Werner's Bienengold

Honig aus Nidderau

Sommertrachthonig  

 

 

 

Der diesjährige Sommertrachthonig besteht aus Nektar von Pflanzen, die im späten Frühjahr bis zum Ende des Sommers blühen. Hierunter fallen Erntepflanzen wie Buchweizen, Senf, Phacelia, Brombeeren, daneben Linde, Robinie, verschiedenste Kräuter und vieles mehr. Auch Honigtau wird ab der Jahresmitte verstärkt gesammelt. Der verleiht dem Sommertrachthonig seinen kräftig-fruchtigen Geschmack. Er ist von dunkler Farbe und eher zähflüssig. Sommertrachthonig ist weniger süß dafür aber würzig.

Honigtau wird nicht von Blüten produziert, sondern besteht aus den Ausscheidungen von Baumläusen. Die Bienen verarbeiten diese in ihrem Honigmagen zu einem Honig, der den typisch herben, würzigen Geschmack des Waldhonigs ausmacht. In trockenen Sommern müssen Blühpflanzen ums "nackte" Überlegen kämpfen. Sie haben daher oft keine Kraft mehr, auch noch Nektar zu produzieren. Die Bienen weichen dann auf der Nahrungssuche in den Wald aus, wo sie Honigtau aufnehmen. Für uns bleibt Waldhonig eine seltene Ausnahme, da wir unsere Bienen nicht gezielt in den Wald stellen wollen. Ihre Hauptaufgabe ist es, mit ihrer Bestäubungsleistung den Ernteertrag unseres "Gastgebers" zu erhöhen.